Mutters Puppenspiel

Ulla Coulin-Riegger

Mutters Puppenspiel
Roman
230 Seiten
Hardcover mit Lesebändchen
Erscheinungstermin: März 2020
ISBN 978-3-7496-1027-3
22 Euro

Was ist Liebe? Was ist Abhängigkeit? Was ist Manipulation? Mutters Puppenspiel handelt von Menschen, die schwer zueinanderkommen oder die sich nicht voneinander lösen können. Die Szenerie sagt: Wohlhabendes Bürgertum. Im Zentrum steht eine narzisstische Mutter, die ihre Tochter emotional missbraucht. Die Tochter, eine emanzipierte Ärztin, durchschaut Mutters Spiel mit ihrer Tochter-Marionette sehr genau und kann sich trotzdem nicht aus der drogisierenden Liebes-Übermacht dieser Frau befreien. Als ein Mann auftaucht, mit dem sie leben möchte, radikalisiert sich ihre Situation. Entscheidet die Tochter am Ende für oder gegen sich?

Ulla Coulin-Riegger

Geboren 1950 in Stuttgart. Studium der Psychologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Nach dem Diplom Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, seit 1975 niedergelassen in eigener Praxis als Verhaltenstherapeutin und systemische Familientherapeutin bei Esslingen.

„Schreiben bedeutet für mich einige Schritte von mir selbst und anderen zurückzutreten, um aus dieser Distanz heraus einen freieren Blick auf menschliche Verstrickungen und Abhängigkeiten zu wagen.“ Ulla Coulin-Riegger.

© Foto: Ulrich Pfeiffer

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
Twitter